Neuesten Nachrichten

Soziale Medien können bei der Suche nach dem richtigen Mitarbeiter helfen.

Auch wenn Sie die sozialen Medien nicht direkt für die Stellenbesetzung nutzen, sind die verschiedenen Plattformen doch sehr gut geeignet, um sich weiter über mögliche Kandidaten zu informieren. Die in den sozialen Medien veröffentlichten Informationen geben uns einen informellen Einblick in das Verhalten der Nutzer. 65 % aller US-amerikanischen Unternehmen nutzen bei der Stellenbesetzung bereits die sozialen Medien. Heute ist es mehr Kandidaten als je zuvor bewusst, dass sie genau darauf achten müssen, was sie online veröffentlichen.

Die Kandidaten wissen, dass sie als Akteur auf dem Markt sichtbar sein müssen und dass die intelligente Interaktion mit wichtigen Marktführern ihre Chancen auf eine Einstellung erhöht. Schlechte Kandidaten achten nicht genügend auf ihre Online-Präsenz. Sie sind entweder nicht für alle sichtbar oder aber sie fallen aus den falschen Gründen auf.

Bei einer Stellenbesetzung mit Hilfe der sozialen Medien sind die Unterschiede der verschiedenen Plattformen zu berücksichtigen. LinkedIn Ist im Ton eher nüchterner, der Schwerpunkt liegt auf dem Arbeitsmarkt. Diese Plattform eignet sich besonders gut, um relevante Informationen über die Erfahrungen, Fähigkeiten und Qualifikationen eines Kandidaten zu finden.

Um sich jedoch etwas eingehender mit der Psyche eines potentiellen Kandidaten zu befassen, können Twitter und Facebook unter Umständen mehr Einblick bieten. Dabei ist zu bedenken, dass Twitter vor allem für die Interaktion zwischen Unternehmen (B2B) verwendet wird. Twitter eignet sich ausgezeichnet, um zu beobachten, wie ein potentieller Kandidat voraussichtlich mit dem Arbeitgeber, den Kunden und Kollegen kommuniziert.

Facebook ist eine universelle Plattform und  eindeutig informeller. In den USA finden 16 % der Arbeitnehmer ihre Stelle über Facebook. Wenn Sie etwas über den familiären Hintergrund, die Freunde oder Interessen eines Bewerbers herausfinden wollen, dann eignet sich Facebook dazu am besten.

Es ist außerdem sehr wichtig, wie viel jemand auf jeder der Plattformen interagiert. Tritt der Kandidat mit seinem Publikum in eine Beziehung und hat er einen gewissen Einfluss? Nutzt der Kandidat die Plattformen häufig genug? Wenn Sie bedenken, welche Bedeutung die sozialen Medien heute auch geschäftlich haben, dann kann Ihnen die Beobachtung, wie ein Kandidat online interagiert, gute Hinweise darauf geben, wie gut seine Leistungen sind. Stoßen Sie doch auch zu den 80 % der Arbeitgeber, die erfolgreich ihre Stellen mithilfe der sozialen Medien besetzen!